Staatsbürger des Österreichischen Staates dürfen das Hoheitsgebiet Ungarns von Österreich aus maximal 24 Stunden lang bis zu einem Abstand von 30 km von der Landesgrenze ohne Einschränkungen betreten und verlassen. Unsere Klinik in Sopron liegt innerhalb dieser 30km Grenze. In diesem Sinne erwarten wir Sie in unseren üblichen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:00-17:00!

Wird Ihnen ein Zahn gezogen, oder wurde vor kurzem schon der Zahn entfernt? Dann ist es wichtig zu wissen, dass egal wie leicht ein „Eingriff“ abläuft und Sie sich wohl fühlen, es gibt ein paar Sachen, die Sie beachten sollten, wenn Sie möchten, dass es auch so bleibt. Wir haben die 10 wichtigsten Ratschläge für die Tage nach der Zahnextraktion im Sinne der möglichst schnellen und komplikationsfreien Heilung für Sie gesammelt.

Zahnextraktion

1. Nach der Zahnextraktion darf Zähneputzen auch nicht vernachlässigt werden

Einer der größten Fehler, den erfahrungsgemäß viele Patienten begehen ist nichts anderes, als die Vernachlässigung von Zähneputzen. Bei einer Zahnentfernung ist aber besonders wichtig die betroffene Stelle sauber zu halten, damit sich in der Wunde keine Bakterien einnisten.

Sie sollten aber auch nicht die Stelle des Zahns reinigen, als wäre gar nichts passiert. Achten Sie besonders darauf, dass Sie nur das Umfeld der Wunde mit leichten und vorsichtigen Bewegungen reinigen, das Blutgerinnsel aber nicht. Das Blutgerinnsel ist der beste Wundverband.

2. Tauschen Sie Ihre alte Zahnbürste

Damit die Komplikationen vermieden werden können, sollten Sie nach der Zahnextraktion sofort Ihre aktuelle Zahnbürste tauschen. Das ist aus zwei sehr simplen Gründen nötig:

  • die Bakterien auf der alten Zahnbürste können leicht die Wunde infizieren,
  • in den ersten Tagen darf die betroffene Stelle nur mit einer weichen Zahnbürste geputzt werden.

3. Die Wunde nicht reizen und nicht an der Stelle saugen

Vor den Blutgerinnseln, die sich nach einer Zahnextraktion an der Stelle der Zähne bilden, haben viele Patienten Angst. Genau diese erschweren aber das Eindringen der Bakterien in die Wunde, verhindern damit ernstere Schmerzen und die Ausbildung von schweren zahnärztlichen Problemen.

Eine schlechte Nachricht aber ist, dass ein Blutgerinnsel in den ernsten Tagen leicht herausfallen, deshalb darf die Wunde weder gereizt werden noch an der Stelle der Wunde gesaugt werden. Diese sollten Sie auch dann meiden, wenn auf die betroffene Stelle Essensreste gelangen. In diesem Fall sollten Sie besser warten, bis die Essensreste von selbst herausfallen, da die Blutgerinnsel sowieso einen Schutz vor Infektionen bedeuten.

4. Nach der Zahnextraktion nicht den Mund spülen

Das eben erwähnte Blutgerinnsel kann auch bei dem Spülen des Mundes leicht herausfallen, deshalb sollten Sie weder nach dem Essen, noch nach dem Zähneputzen damit experimentieren. Achten Sie lieber darauf, dass Sie solche Speisen verzehren, die mit kleinerer Wahrscheinlichkeit in den Zähnen stecken bleiben. Meiden Sie deshalb lieber Speisen wie Chips, Popcorn, Speisen mit Mohn oder Reis.

5. Achten Sie auf den Verzehr von Alkohol und Kaffee

Sicher haben auch Sie schon gehört, dass andere Witze darüber machen, wie gut ein Schnaps nach einer Zahnextraktion tut, noch dazu wird auch die Wunde desinfiziert. Ein paar Tage nach dem Eingriff sollte man aber auf den Verzehr von Alkohol und sogar Kaffee verzichten.

Wegen Alkohol erweitern sich nämlich die Blutgefäße, Kaffee beeinflusst den Blutdruck, die Folge kann sein, dass die Blutgerinnsel, die die Stelle des gezogenen Zahnes sichern, verloren gehen. Die Wunde wurde schon von dem Zahnarzt desinfiziert, darum brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

6. Nach der Zahnextraktion das Rauchen meiden

Auf das Rauchen sollte man doppelt nach einer Zahnextraktion achten. Einerseits füllt sich die Mundhöhle mit schädlichen Stoffen, anderseits kann das wegen der Saugbewegung herausfallen, nicht zu sprechen darüber, dass die Inhaltsstoffe der Zigarette (Inhaltsstoffe der Pfeife oder der Zigarre) die Heilung der Wunde verlangsamen.

7. Heißes Bad und Saune meiden

Auf die Wirkung von Hitze erweitern sich die Blutgefäße, folglich können Blutgerinnsel, die nach der Zahnentfernung die Wunde bedecken, herausfallen. Nach der Zahnextraktion sollte man ein paar Tage lang Saune, Solarium und sogar ein heißes Bad meiden.

8. Vorsicht mit schwerer physischen Belastung

Wie auch im Fall von anderen offenen Wunden, empfehlen wir auch im Falle einer Zahnentfernung die schwere physische Arbeit zu meiden. Wenn Sie vermeiden wollen, dass sich die Wunde öffnet und infiziert, sollten Sie sich vor anderen physischen Belastungen hüten.

9. keine Milchprodukte essen

Hätten Sie gedacht, dass die gesunden Milchprodukte, die die Zähne so gut tun, bedeuten nach einer Zahnentfernung eine ernste Gefahr. Wegen des hohen Eiweißgehaltes verhelfen Milchprodukte die Bakterien zur Vermehrung, wenn diese in die Wunde gelangen, können sie eine ernste Entzündung verursachen.

10. Die Kontrolluntersuchung nach der Zahnentfernung nicht vernachlässigen

Viele Patienten nehmen die Kontrolluntersuchung nach einer Zahnextraktion auf die leichte Schulter, eine schnelle Kontrolluntersuchung ist aber auch dann nötig, wenn die Wunde nach der Entfernung keine Beschwerden verursacht.

Der Zahnarzt kontrolliert nämlich auch, ob die Wunde im angemessen Tempo verheilt. Sie haben auch Gelegenheit zur Planung des Zahnersatzes und können die nötigen Vorkehrungen treffen.

Vermeiden Sie Zahnentfernung, bewahren Sie lieber die Gesundheit Ihrer Zähne mit der jährlich empfohlenen Kontrolluntersuchung. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für eine Kontrolluntersuchung »

Tagged with:
 

Comments are closed.