Staatsbürger des Österreichischen Staates dürfen das Hoheitsgebiet Ungarns von Österreich aus maximal 24 Stunden lang bis zu einem Abstand von 30 km von der Landesgrenze ohne Einschränkungen betreten und verlassen. Unsere Klinik in Sopron liegt innerhalb dieser 30km Grenze. In diesem Sinne erwarten wir Sie in unseren üblichen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:00-17:00!

Möglichkeiten der Sedierung bei zahnärztlichen Behandlungen

Dank der modernen Betäubungsmitteln und Technologien können heute sogar sehr ernste zahnärztliche Eingriffe ganz ohne Schmerzen ausgeführt werden. Trotzdem verspüren Sie aber beim Betreten der Zahnarztpraxis:

  • sofort Bauchkrämpfe?
  • Brechreiz oder Schwindelgefühl?
  • große Anspannung, vielleicht Angststörungen?

Es gibt eine Lösung! Dank der Sedierung werden Sie in einen Dämmerschlaf versetzt und Sie werden ohne die quälenden Bedenken und Ängste im Zahnarztstuhl Platz nehmen, damit Sie Ihr gesundes und selbstbewusstes Lächeln zurückgewinnen.

Was ist Sedierung und wie kann sie helfen?

Bei der Hillside Dental Zahnklinik werden die Schlaf-, und Beruhigungsmittel intravenös verabreicht und ein angstfreier Dämmerschlaf generiert, natürlich unter Bewachung eines Anästhesiologen.

So können Sie die Behandlungen nicht nur schmerzfrei, sondern ohne Ängste und Bedenken überstehen, noch dazu werden Sie die Behandlungszeit viel kürzer erleben. Währenddessen können Sie mit Ihren Ärzten kommunizieren sowie Anweisungen befolgen, und Kreislauf, Schutz-, Schluck-, und Atemreflexe werden nicht betroffen.

Die größten Vorteile der Sedierung

  • Im Gegensatz zu Lachgas wird eine tiefere Relaxation gesichert.
  • Die örtliche Betäubung wird nicht ausgeschlossen, also sind die zahnärztlichen Behandlungen schmerzfrei.
  • Bei der Behandlung werden Sie sich weder ungewohnt fühlen, noch Ängste haben.
  • Am Ende der Behandlung erlangen Sie Ihr Bewusstsein sofort wieder zurück.
  • Während der Sedierung werden die Lebensfunktionen mit Geräten überwacht.

Faktore, die eine Sedierung ausschließen

Damit die Faktore, die eine Sedierung ausschließen, herausgefiltert werden, müssen Sie vor der Behandlung unbedingt mit Ihrem Arzt konsultieren, einen Fragebogen über Ihren Gesundheitszustand ausfüllen und ein komplettes Blutbild wird auch nötig.

Solche Erkrankungen, wie Erkrankungen der oberen Atemwege, dekompensierte Organstörungen oder Herzinfarkt, der früher, als 3 Monaten erfolgte, schließen die Sedierung aus. Bei Schwangeren und Minderjährigen sowie wenn der Patient ohne Begleitung bei der Zahnbehandlung erscheint, wird die Sedierung nicht durchgeführt.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin »

In welchen Fällen kann die Sedierung in Anspruch genommen werden?

  • bei großen Angstzuständen
  • bei zeitlich ausgedehnten oder unangenehmen mundchirurgischen Eingriffen
  • wenn mehrere Eingriffe bei einer Sitzung durchgeführt werden
  • bei Implantation

Lernen Sie Ihre Möglichkeiten bei einer kostenlosen zahnärztlichen Konsultation kennen!

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin »