Staatsbürger des Österreichischen Staates dürfen das Hoheitsgebiet Ungarns von Österreich aus maximal 24 Stunden lang bis zu einem Abstand von 30 km von der Landesgrenze ohne Einschränkungen betreten und verlassen. Unsere Klinik in Sopron liegt innerhalb dieser 30km Grenze. In diesem Sinne erwarten wir Sie in unseren üblichen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:00-17:00!

Bleiben Sie oder Ihr Kind in der Nacht lang auf? Dann sollten Sie auf ihre Mundhygiene-Gewohnheiten achten! Bei Menschen, die länger wach bleiben, die Wahrscheinlichkeit ernsthafte Zahnprobleme zu entwickeln viel größer ist.

Wir die Gefahren zusammengesucht, welche auf die Zähne der Nachteulen lauern.

Zähneputzen in der Nacht zu vergessen ist gefährlicher als Sie denken

Eine renommierte internationale Zeitschrift der Zahnforschung hat veröffentlicht, dass die Wahrscheinlichkeit von Karies bei den länger wach bleibenden Teenagern, 4 Mal größer ist als ihren Altersgenossen die früh ins Bett gehen. Jene Personen, die Zahn-, Mundpflege am Abend vernachlässigen, müssen sich auch mit einer weiteren Reihe von Bedrohungen gegenüberstellen.

Das erhöhte Risiko von Zahnbeschwerden ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass um zwei Uhr in der Nacht niemand mehr gern die Zähne putzen geht, vor allem nicht Teenager. In diesem Fall ist es irrelevant ob man sich nach dem Abendessen die Zähne geputzt hat oder nicht, wenn man später beim Fernsehen oder beim Lernen genascht hat.

ejszakai_bagoly

Zähneputzen vor dem Schlafengehen ist besonders wichtig, weil in der Nacht sich weniger Speichel im Mund bildet, um unsere Zähne zu schützen. Diesen Schutz ersetzt der Fluoridgehalt der Zahnpasta. Die Wirkung kann aber sogar durch einem Glas Wasser erheblich reduziert werden.

Die Gefahren von längerem Wachbleiben auf die Zähne

Die spät schlafen gehende Teenager neigen nach einer langen Nacht dazu, das Frühstück auszulassen, und ersetzen den Energiemangel während des Tages mit Schokolade mit Naschzeug. Diese Nahrungsmitteln mit hohem Kohlenhydratgehalt ernährt nur Bakterien im Mund, so dass noch mehr Schäden an den Zähne von Kindern entstehen können.

So erhöht deutlich Risiko von Zahnproblemen, wie:

– Karies: ohne Zahnreinigung beginnen sich die Bakterien zu vermehren und die äußeren Schicht des Zahnes welcher dann am Ende einen Loch bekommt. Erfahren Sie mehr über die Entstehung und Prävention von Karies.

– Gingivitis (Zahnfleischentzündung): Bakterien sind nicht nur auf die Zähne, sondern auch auf das Zahnfleisch der Kinder besonders gefährlich. Wenn die Entzündung durch ein Loch die Nerven des Zahns erreicht, kann dies starke Schmerzen verursachen. Deshalb ist es am besten Gingivitis zu verhindern.

– Säure-Erosion: Limonaden, Schokolade und weitere Snacks, welche die Kinder nach dem Abendessen noch verzehren, sind aufgrund des starken Säuregehalts, besonders gefährlich für die Zähne. Darüber hinaus ist Säure-Erosion ein irreversibler Prozess, bei dem die äußere Schicht der Zähne durch die Bakterien langsam aufgelöst wird.

– Zahnverlust: Die ober erwähnten drei zahngesundheitlichen Probleme können leicht zum Zahnverlust führen. Wenn ein Zahn fehlt, können ernsthafte Bedrohungen für die anderen Zähne entstehen. Über die Folgen von Zahnverlust und mögliche Lösungen schrieben wir früher hier.

Schützen Sie Ihr Kind vor langen und unangenehmen Zahnbehandlungen und bringen Sie ihm/ihr gute Mundpflegegewohnheiten bei. Ein erster Schritt ist, dass Sie bei uns einen Termin für eine kostenlose und unverbindliche Kontrolluntersuchung reservieren. »

 

Comments are closed.