Staatsbürger des Österreichischen Staates dürfen das Hoheitsgebiet Ungarns von Österreich aus maximal 24 Stunden lang bis zu einem Abstand von 30 km von der Landesgrenze ohne Einschränkungen betreten und verlassen. Unsere Klinik in Sopron liegt innerhalb dieser 30km Grenze. In diesem Sinne erwarten wir Sie in unseren üblichen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:00-17:00!

Bei unangenehmem Atem denken nur wenige, dass im Hintergrund ernsthafte Zahnprobleme und andere Krankheitssymptome stehen. Deshalb versucht man das Problem mit oberflächlichen und temporären Lösungen zu behandeln, die lange Sicht die Zähne nicht schützen. Schauen Sie sich an, welche Ursachen es für Mundgeruch geben könnte und wie es leicht beseitigt werden kann.

Der Grund und Entstehung von schlechtem Atem

Die häufigste Ursache für schlechten Atem ist eine unzureichender Mundhygiene oder schlechte Zähne. Die im Mund verbleibenden Speisereste fördern die Vermehrung und Ausbreitung von Bakterien, welche weitgehend für Mundgeruch verantwortlich ist.

Ein oft trockener Mund ist auch förderlich für das Wachstum von Bakterien, weil Speichel eine sehr wichtige Rolle beim Schutz der Zähne hat. Lernen Sie alle Schritte in der richtigen Mundhygiene und die Regeln der gründlichen Zahnpflege.

Halitosis kann auch auftreten, wenn Sie zu wenig Kohlenhydrate verzehren. Der Körper verbrennt in diesem Fall vor allem Fette, die zu einem Atem mit Acetongeruch führen kann. Mit einer ballaststoffreichen Ernährung kann jedoch dieses Problem leicht behoben werden.

Schlechter Atem kann auch ein Symptom für schwere Krankheiten sein

Mundgeruch kann ein Symptom für ernsthafte Zahnprobleme wie Gingivitis  und parodontale Infektionen sein. Diese Erkrankungen können zum Verlust der Zähne führen kann. Allerdings kann der Atemgeruch auch auf leichte und ernstere Organerkrankung hinweisen, wie zum Beispiel:

  • Halsentzündung,
  • Mandelentzündung (Tonsillitis),
  • Infektionen der Atemwege,
  • Nebenhöhlenentzündung,
  • Diabetes,
  • Reflux,
  • Leber- oder Nierenversagen.

Schnelle und temporäre Lösungen gegen Mundgeruch

Es lohnt sich rückkehrenden Mundgeruch ernst zu nehmen und sich an den Zahnarzt zu wenden um das Problem so schnell wie möglich zu untersuchen. Bis zur Behandlung kann man auch eine Menge tun um den Atemgeruch zu stoppen, und die erneute Entstehung zu verhindern:

  • Eine gesunde Ernährung.
  • Lebensmittel konsumieren, die reich an Ballaststoffen sind.
  • Gründliche Reinigung der Zunge.
  • Verwendung von Zahnseide, Mundwasser und andere nützliche Mundpflegemittel.

Die Beseitigung von Mundgeruch

Allerdings können die zuletzt genannten Lösungen Mundgeruch nur temporär behandeln, und nicht die Ursachen beseitigen. Mit einer parodontalen Behandlung können sie kinderleicht schlechten Atem loswerden. Es besteht kein Grund zur Sorge, weil diese Behandlung trotz des erschreckenden Namens völlig schmerzfrei ist.

Der Verlauf der parodontologischen Behandlung

Das primäre Ziel der parodontologischen Behandlung ist Beseitigung der Entzündungen in der Mundhöhle. Die Bekämpfung von Atemgeruch beginnt einer Zahnsteinentfernung, gefolgt von einer Kürettage wodurch eine subgingivale Reinigung/Entfernung die infizierten Teile erfolgt. Der Arzt wird Ihnen anschließend zeigen, wie Sie einige spezielle Apparate anwenden können, um schlechten Atem auch in Zukunft verhindern zu können.

Verabschieden Sie sich von schlechtem Atem, vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenlose und unverbindliche zahnärztliche Untersuchung jetzt »

 

Comments are closed.