Staatsbürger des Österreichischen Staates dürfen das Hoheitsgebiet Ungarns von Österreich aus maximal 24 Stunden lang bis zu einem Abstand von 30 km von der Landesgrenze ohne Einschränkungen betreten und verlassen. Unsere Klinik in Sopron liegt innerhalb dieser 30km Grenze. In diesem Sinne erwarten wir Sie in unseren üblichen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:00-17:00!

Geschwollenes Zahnfleisch ist einer der häufigsten zahnärztlichen Beschwerden, mit der die meisten Patienten einmal im Leben Probleme haben. Es sollte aber ernst genommen werden, es kann nämlich ein Symptom von ernsten zahnärztlichen Probleme sein und noch dazu kann es zu ernsten Komplikationen führen. Wir haben die wichtigsten Informationen über die Ursachen, Symptome und Behandlung von geschwollenem Zahnfleisch gesammelt.

Ursachen für geschwollenes Zahnfleisch

Das Zahnfleisch schwillt gewöhnlich in Folge von einem langen Prozess an, dessen erste Zeichen wir gar nicht merken – genau deshalb ist es eine so häufige Erscheinung. Das Problem wird von Zahnbelag und von Bakterien im Zahnstein verursacht.

Das Zahnfleisch entzündet sich oder schwillt auch häufig in Folge der kontinuierlichen Irritation an. Man sollte auch beachten, dass das Abklingen der Entzündung oder der Schwellung nicht unbedingt bedeutet, dass auch die Bakterien, die für die Beschwerden verantwortlich sind von den Zähnen verschwinden. Schwillt Ihr Zahnfleisch öfter an, sollten Sie unbedingt einen Zahnarzt aufsuchen, denn die Beschwerden werden auch in der Zukunft wieder und wieder Probleme verursachen.

Folgen der regelmäßigen Zahnfleischschwellung

Geschwollenes Zahnfleisch wird von einer Entzündung oder von einer noch ernsteren Zahnbetterkrankung verursacht, deshalb darf es auf keinem Fall vernachlässigt werden. Das kontinuierliche Vorhandensein von Bakterien kann langfristig sogar solche Folgen haben, wie:

  • Zahnfleischrückgang, Zahnfleischschwund,
  • Lockerung der Zähne,
  • Zahnverlust,
  • andere organische Erkrankung (z.B.: Kreislauf-, Atemwegserkrankungen).

Geschwollenes Zahnfleisch – erste Anzeichen

Obwohl es ganz eindeutig ist, dass das auffälligste Symptom die Schwellung ist, sollten wir auch auf die ersten Anzeichen achten. Damit können wir nämlich wirkliche Unannehmlichkeiten und ersten Zahnerkrankungen verhindern. Ganz oft kommen folgende Symptome vor:

  • leuchtend rote Verfärbung des Zahnfleisches,
  • Zahnfleischschmerzen,
  • Blutendes Zahnfleisch,
  • Weicheres Zahnfleisch,
  • Unangenehmer Mundgeruch.

Behandlung von angeschwollenem Zahnfleisch

Obwohl die Anschwellung des Zahnfleisches nach ein paar Tagen und nach gründlichem Zähneputzen abklingen kann, sollten wir einen Zahnarzt wegen der Vorbeugung der zukünftigen Beschwerden aufsuchen. In der Zahnarztpraxis werden nämlich bei einer professionellen Zahnreinigung Zahnstein entfern und mit einer antimikrobiellen Behandlung schmerzfrei und ohne Medikamente die Krankheitserreger vernichtet. Bei einer ernsteren Schwellung wird im Ziele der völligen Genesung auch die Reinigung des schwer zugänglichen Zahnhalses nötig, der sich unter dem Zahnfleisch befindet.

Angeschwollenes Zahnfleisch – Vorbeugung

Die beste Lösung lautet natürlich auch in diesem Fall die Vorbeugung. Da die Ansiedlung der Bakterien gewöhnlich von der falschen Zahnputztechnik und unangemessenen Mundpflegegewohnheiten verursacht werden, sind diese wegen der Bewahrung der Gesundheit von Zahnfleisch unumgänglich.

Ein anderes Hauptrisiko bedeutet Zahnstein, der aber bei der jährlich empfohlenen zahnärztlichen Kontrolluntersuchung völlig kostenlos und schmerzfrei in den meisten Zahnarztpraxen entfernt wird. Also lohnt es sich alleine schon deshalb mindestens einmal jährlich Ihren Zahnarzt aufzusuchen.

Haben Sie öfter geschwollenes Zahnfleisch? Verhindern Sie ernstere zahnärztliche Probleme, vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Kontrolluntersuchung jetzt»

Comments are closed.