Haben Sie oft Zahnfleischbluten oder schmerzt Ihr Zahnfleisch? Dann sollten Sie so schnell wie möglich Ihren Zahnarzt aufsuchen, denn Zahnfleischentzündung kann früher oder später zu sehr ernsten Zahnbetterkrankungen, im Extremfall sogar zum Zahnverlust führen. Deshalb haben wir alles über die Zahnbettentzündung gesammelt, über die Herausbildung, Vorbeugung bis zu den möglichen Folgen.

Was ist eine Zahnbettentzündung genau?

Als Zahnbettentzündung bezeichnet man eine Entzündung des Zahnhalteapparates (Zahnfleisch, Bindegewebe und Knochengewebe um die Zahnwurzel). Weil diese Krankheit mit Zahnfleischentzündung beginnt, wird sie oft mit Zahnfleischschwund verwechselt. Im Falle einer Zahnbettentzündung zieht sich nicht nur das Zahnfleisch zurück, sondern mit der Zeit erleidet auch das Knochengewebe Schaden, schließlich werden oft auch die Zahnwurzel sichtbar.

Wie entsteht Zahnbettentzündung?

Zahnbettentzündung entsteht oft wegen einer vernachlässigten Zahnfleischentzündung.
Zahnfleischentzündung kann wegen nicht gründlicher Zahnreinigung, wegen schlecht gewählter Zahnbürste oder Zahnpasta und wegen falscher Mundpflegeroutine entstehen. In diesen Fällen bleibt nämlich Zahnbelag in den Zahnzwischenräumen und die hier angesiedelten Bakterien verursachen die Entzündung.

Ein anderer wichtiger Risikofaktor ist Zahnstein, den man mit simplen Zähneputzen gar nicht entfernen kann. Wegen Zahnstein löst sich das Zahnfleisch von den Zähnen, so können Bakterien leichter eindringen und verursachen eine kontinuierliche Entzündung im Zahnfleisch. Deshalb sollte man jährlich mindestens einmal an einer zahnärztlichen Kontrolluntersuchung teilnehmen, wo bei einer Dentalhygienebehandlung Zahnstein schmerzfrei entfernt wird. Die Entzündung kann auch ein verstümmelter Zahn oder Karies verursachen.

Welche Folgen hat Zahnbettentzündung?

Kommen Zahnfleischblutung oder Schmerzen seltener vor, werden sie von den meisten Patienten eher vernachlässigt, dabei wären hierbei die ernsteren Komplikationen noch leicht vermeidbar. Wie zum Beispiel Zahnbettentzündung, bei der die Zähne von Karies angegriffen werden oder mit der Zeit auch Zahnverlust vorkommen kann.

Welche Symptome deuten auf eine Zahnbettentzündung?

Zahnbettentzündung beginnt mit der Entzündung vom Zahnfleisch, ein primäres Symptom ist das rote, angeschwollene, manchmal blutende Zahnfleisch. Wird die Entzündung nicht gestoppt, überzieht sie sich auf das Zahnbett, wobei die Verstärkung oder Anhäufung der eben erwähnten Symptome typisch ist.

Ein Warnzeichen ist auch, wenn sich das Zahnfleisch von den Zähnen entfernt, in schlimmeren Fällen werden auch die Zähne empfindlich. Hierbei ist das Problem schon ernster, diese Schmerzempfindlichkeit bedeutet nämlich, dass die Entzündung die Zahnwurzel erreicht hat.

Wenn sich das Knochengewebe der Zähne abbaut, und dann mit der Zeit Zahnverlust vorkommt, löst sich das Problem noch lange nicht. Die Entzündung kann sehr leicht auf die anderen Zähne übergreifen, deshalb sollten Sie unbedingt einen Zahnarzt aufsuchen.

Wie kann Zahnbettentzündung behandelt werden?

Spezielle Zahnpasta können die Zahnbettentzündung lindern, diese sind aber nur wirksam, wenn auf der Oberfläche der Zähne keine mechanischen Hindernisse sind, der Zahn sauber ist. Hat sich das Zahnfleisch schon so sehr zurückgezogen, dass zwischen den Zähnen eine Spalte entstanden ist, werden neben Zahnbürste und Zahnseide auch andere Zahnpflegeprodukte nötig sein. Man kann desinfizierende Mundwasser benutzen, aber die Verwendung dieser Produkte ist einmal täglich erlaubt und nicht über allzu langer Zeit.

Diese Lösungen werden aber die Verbreitung der Zahnbettentzündung nur verlangsamen nicht aber stoppen. Deshalb sollten Sie unbedingt Ihren Zahnarzt aufsuchen, vielleicht wird eine Parodontose Behandlung oder eine Zahnfüllung nötig sein.

Wie kann ich die Herausbildung von Zahnbettentzündung verhindern?

Die Vorbeugung geschieht in erster Linie durch regelmäßiges Zähneputzen und durch die Einhaltung der richtigen Mundpflegegewohnheiten. Wegen den oben erwähnten Gründen dürfen Sie die jährlich empfohlene Dentalhygienebehandlung auch nicht vernachlässigen. Wenn sich bei Ihnen Zahnstein intensiver bildet, lohnt sich der Besuch bei Ihrem Zahnarzt alle 3-6 Monate.

Waren Sie dieses Jahr noch nicht beim Zahnarzt? Verhindern Sie Zahnbettentzündung oder andere ernsten Probleme mit einer kostenlosen zahnärztlichen Kontrolluntersuchung. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin »

 

Comments are closed.