Staatsbürger des Österreichischen Staates dürfen das Hoheitsgebiet Ungarns von Österreich aus maximal 24 Stunden lang bis zu einem Abstand von 30 km von der Landesgrenze ohne Einschränkungen betreten und verlassen. Unsere Klinik in Sopron liegt innerhalb dieser 30km Grenze. In diesem Sinne erwarten wir Sie in unseren üblichen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:00-17:00!

In den Zahnzwischenräumen siedeln viele Bakterien, die zu Karies und unangenehmen Zahnfleischentzündungen führen können. Diese sind auch mit den noch so guten Zahnbürsten und Zahncremen ohne Zahnseide nicht wegzukriegen. Wir haben zusammengefasst, auf welche zahnärztlichen Gefahren man achten sollte und wie man die Zahnseide richtig benutzt, um diese zu vermeiden.

Kariesgefahr

Bakterien in den Zahnzwischenräumen erzeugen Säuren, die schön langsam die äußere Schicht der Zähne, den Zahnschmelz abbauen. Infolge wird Karies auftreten, und durch die Vergrößerung der kariösen Fläche erreichen die Bakterien den Zahnnerv und verursachen dort ebenfalls Entzündungen.

Das verursacht nicht nur ernste Schmerzen, sondern führt früher oder später zum Absterben der Zähne und zur Zahnverlust. Da die Symptome erst auftreten, wenn Karies dem Zahn schon ernste Schäden zugefügt hat, ist die Prävention besonders wichtig, zu der die Benutzung der Zahnseide unabdingbar ist.

Gefahren von Zahnfleischentzündung

Die Bakterien in den Zahnzwischenräumen haben auch mit dem Zahnfleisch Kontakt, so können sie auch dort Entzündungen verursachen. Zahnfleischentzündung meldet sich mit Blutungen und sich verstärkenden Schmerzen, während auch die Knochensubstanz der Zähne zerstört wird.

Zahnfleisch wird infolge der ständigen Entzündungen schwach, was wiederum zu Zahnverlust führt. Putzen Sie deshalb die schwer zugänglichen Stellen der Zähne mit Hilfe von Zahnseide, so können Sie verhindern, dass die ablagernden Bakterien dem Zahnfleisch ernste Schäden zufügen können.

Grundlegende Regeln der Zahnseidenbenutzung:

Zahnseide bedeutet nur dann eine angemesse Sicherheit der Zähne und des Zahnfleisches, wenn sie richtig benutzt wird und dazu müssen folgende Regeln vor Auge gehalten werden:

  • Die Benutzung von Zahnseide ist genauso wichtig, wie Zähneputzen, deshalb sollte Zahnseide einmal täglich benutzt werden, wenn möglich nach dem abendlichen Zähneputzen.
  • Zahnseide von guter Qualität ist etwas dicker, ihre Oberfläche ist gewachst. Es lohnt sich solche zu kaufen, da die billige Zahnseide nur das Zahnfleisch reizt und auch die Bakterien nicht entfernt.
  • Bei der Benutzung vorsichtig und behutsam vorgehen, hauptsächlich in den sehr engen Zahnzwischenräumen sollte man darauf achten, dass das Zahnfleisch nicht beschädigt wird. Durch die verwundete, blutende Stelle gelangen die Bakterien leicht in den Organismus.
  • Zahnseide sollte nicht nur bis zur Linie des Zahnfleisches gezogen werden, dessen Weichgewebe sollte auch gereinigt und von Bakterien befreit werden. Die Oberfläche der Zähne muss mit waagerechten Bewegungen, das Weichgewebe unter dem Zahnfleisch mit senkrechten Bewegungen geputzt werden
  • Nicht dieselbe Zahnseide für alle Zahnzwischenräume benutzen, damit wird nämlich der Plaque mit Bakterien zurückgedrückt. Bei allen Zahnzwischenräumen immer neue Abschnitte der Zahnseide benutzen.
  • Achten Sie auf Warnzeichen. Blutet das Zahnfleisch immer an derselben Stelle, oder reist die Zahnseide, ihre Oberfläche wird rau, sollten Sie unbedingt Ihren Zahnarzt aufsuchen.

Ein Schlüssel der richtigen Mundpflege ist auch die jährliche zahnärztliche Kontrolluntersuchung. Waren Sie dieses Jahr noch nicht beim Zahnarzt, melden Sie sich für eine kostenlose Kontrolluntersuchung ein und vermeiden Sie Karies und die unangenehme Zahnfleischentzündung »

 

Comments are closed.