Staatsbürger des Österreichischen Staates dürfen das Hoheitsgebiet Ungarns von Österreich aus maximal 24 Stunden lang bis zu einem Abstand von 30 km von der Landesgrenze ohne Einschränkungen betreten und verlassen. Unsere Klinik in Sopron liegt innerhalb dieser 30km Grenze. In diesem Sinne erwarten wir Sie in unseren üblichen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:00-17:00!

Leider sind noch immer – zwar in einem geringem Maß – höchst gefährliche Inhaltsstoffe in den meisten Zahncremen zu finden. Lernen Sie die 5+1 schädliche Zutaten und deren Wirkung kennen, die man besser meidet, oder auf sie beim Zahncremekauf achtet.

1. Triclosan

Triclosan wird für eines der gefährlichsten Inhaltsstoffe von Zahncremen gehalten, was kein Wunder ist, da seine Nutzung in Produkten, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, schon verboten wurde. Schon eine minimale Menge an Triclosan kann in den Organismus schwerwiegende Schäden verursachen:

  • es kann das Hormonsystem stören
  • es kann die Entwicklung des Embryos beeinflussen
  • es kann die Muskelfunktion der Schilddrüse schädigen
  • wird es geschluckt, zerstört es die gesunde Mund-, und Darmflora.

2. Parabene

Die als kosmetische Konservierungsstoffe benutzten Parabene können sich östrogenartig verhalten, somit beeinflussen sie das Hormonsystem. Die meisten Firmen haben von selbst auf die Benutzung von Parabene verzichtet, aber in manchen Zahncremen sind sie dennoch zu finden. Es ist wichtig beim Einkaufen aufzupassen, es handelt sich nämlich nicht um die billigsten Produkte!

3. Natriumlaurylsulfat (Sodium-Lauryl-Sulphate, SLS)

Natriumlaurylsulfat ist eine waschaktive Substanz, die die Mundschleimhaut irritiert und für Aphten in der Mundhöhle verantwortlich gemacht werden kann. Die SLS-haltigen Produkte lassen sich nicht so leicht vermeiden, da die meisten Zahncreme diesen gefährlichen Inhaltsstoff enthalten.

4. Natriumbenzoat

Natriumbenzoat wird als Konservierungsstoff verwendet, so kommt dieser schädliche Zusatzstoff leider in den meisten Zahncremen vor. Eine gute Nachricht ist, dass es erst beim Vorhandensein von bestimmten Inhaltsstoffen richtig gefährlich werden kann. So kann es zum Beispiel neben Lebensmittelfarben eine Allergie verursachen, mit Vitamin C krebserregenden Benzol produzieren.

5. Polyethylenglykole (PEG)

Polyethylenglykole sind Emulgatoren, die für die Konsistenz von Zahncremen verantwortlich sind. Sie sind weniger schädlich als die bisher erwähnten Inhaltsstoffe. Sie beschädigen aber die Haut, machen sie durchdringbar, erleichtern somit das Eindringen der Schadstoffe in den Organismus.

+1 Wasserstoffperoxid

Dieser Inhaltsstoff ist für die Zahnaufhellung verantwortlich, was auch bedeutet, dass er eine stark reibende Wirkung hat. Mit seiner regelmäßigen Benutzung wird die Zahnoberfläche erheblich dünner, deshalb ist es empfehlenswert die Zahncreme mit Wasserstoffperoxid gelegentlich zu meiden. Es existieren schon viel wirksamere und gesündere Methoden zur Zahnaufhellung, die auch für Sie leicht erreichbar sind.

Vermeiden Sie die gefährlichen Inhaltsstoffe, und fragen Sie Ihren Zahnarzt um Rat. Vereinbaren Sie hier einen Termin für eine kostenlose zahnärztliche Kontrolluntersuchung. »

 

Comments are closed.