Staatsbürger des Österreichischen Staates dürfen das Hoheitsgebiet Ungarns von Österreich aus maximal 24 Stunden lang bis zu einem Abstand von 30 km von der Landesgrenze ohne Einschränkungen betreten und verlassen. Unsere Klinik in Sopron liegt innerhalb dieser 30km Grenze. In diesem Sinne erwarten wir Sie in unseren üblichen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:00-17:00!

Möchten Sie Ihre Zähne richtig pflegen, Sie können sich aber nicht entscheiden, welche Zahnpasta Sie aus dem irrsinnig großen Angebot auf den Geschäftsregalen wählen sollten? Die schlechte Nachricht lautet, dass es keine perfekte Zahncreme existiert, die für jeden Einzelnen ideal wäre. Zu den individuellen Zähnen eignen sich nämlich individuelle Zahncreme. Die gute Nachricht ist aber, dass wir 8 Zahnpasta Typen mit den wichtigsten Informationen gesammelt haben, so können Sie jetzt auch leicht die beste Lösung finden.

1. Zahnpasta mit hohem Fluoridgehalt

Geht es um Zahnpasta, dann ist die brennendste Frage unserer Zeit eindeutig der Fluoridgehalt. Zahlreiche unserer Patienten wenden sich an uns um Rat, da sie schon viel Positives und auch zahlreiche Gerüchte über fluoridhaltige Zahnpasta gehört haben. Fakt ist, dass die übermäßige Zufuhr von Fluoride die Knochen Zerbrechlichkeit erhöht. ABER, Fakt ist auch, dass beim Mangel an Fluoride eine Störung des Wachstums und Kalzifizierens der Zähne auftreten kann, noch dazu erhöht sich das Risiko auf Karies erheblich.

Täglicher Fluoridbedarf:

  • Babyalter: 0,25-0,5 Milligramm
  • Kindesalter, bis zum 18. Lebensjahr: 1,5 Milligramm
  • über 18 Jahren: 3,5 Milligramm.

Wählen Sie fluoridhaltige Zahncreme, da diese sowieso nicht lange im Mund bleiben, haben sie keine Zeit zur Absorption. Bei Kleinkindern, die noch sehr oft Zahnpasta herunterschlucken sind die fluoridhaltigen Produkte gar nicht zu empfehlen, für Kinder existieren spezielle Zahncreme.

2. Weißmacher Zahnpasta

Die meisten Spezialzahnpasta für weiße Zähne enthalten solche Putzstoffe, die bloß die Bildung von Zahnstein, die für die Verfärbung der Zähne zuständig ist, verlangsamen können. Der Belag wird tatsächlich etwas heller, aber Wunder dürfen Sie von einer solchen Zahnpasta nicht erwarten. Möchten Sie gesunde und strahlend weiße Zähne, ist eine schnelle, aber professionelle Zahnaufhellung in der Zahnarztpraxis eine viel effektivere Lösung.

3. Zahncreme mit Geschmack

3. Zahncreme mit Geschmack
Kinder lieben Zahncreme mit Geschmack, aber auch unter den Varianten für Erwachsene sind viele Geschmackstypen (zum Beispiel mit extra Menthol Geschmack) zu finden. Die Reinigungswirkung dieser Zahncremetypen ist wegen dem Geschmack überhaupt nicht geringer, zur Gewöhnung am Zähneputzen von Kindern eignen sich diese Produkte hervorragend. Bei den Kleinsten sollte man natürlich darauf achten, dass diese Zahncreme mit Geschmack keine Fluoride enthalten.

4. Stark schäumende Zahncreme

Manche schwärmen für stark schäumende Zahncreme, andere können sie gar nicht ausstehen. Da man Zahncreme nicht nur für zwei Sekunden im Mund hält, spielt neben der Reinigungswirkung und dem Geschmack auch die schäumende Kraft eine Rolle. Es ist aber gut zu wissen, dass Zahncreme in ihrem unverdünnten Zustand wirkungsvoller reinigen, und stark schäumende Zahnpasta den Zahnschmelz beschädigen können.

5. Zahncreme für empfindliche Zähne

Wenn Sie bei der Benutzung Ihrer Zahnpasta Schmerzen oder nur etwas Unangenehmes verspüren, sollten Sie unbedingt einen Zahnarzt aufsuchen. Es kann nämlich vorkommen, dass der Bereich am Zahnhals so empfindlich ist, dass es Probleme verursacht. In diesem Fall kann der Zahnarzt solche Produkte empfehlen, die das Zahnfleisch beruhigen. Das Zähneputzen sollten Sie auf keinem Fall vernachlässigen.

6. Spezielle Zahncreme für individuelle Bedürfnisse

Bei der Auswahl der perfekten Zahnpasta sollten Sie nicht nur den sympathischsten Geschmack vor Augen haben, sondern auch die individuellen Gegebenheiten. Bei starker Karies und beim Zahnfleischschwund kann man großen Schaden mit Zahncreme verursachen, die Putzkörper mit zu starker Abriebkraft haben. Zum Glück existieren heute viele spezielle Zahncreme, die von Zahnfleischbluten bis Säureerosion auf die verschiedensten zahnärztlichen Probleme eine Lösung bieten.

7. Gefährliche Zusatzstoffe in Zahncremen?

Zwar ist es sehr selten, dennoch kann leider auch heutzutage vorkommen, dass Zahncreme gesundheitsgefährdende Zusatzstoffe enthalten. Parabene sollte man auf jedem Fall meiden, und es existieren manche anderen Zusatzstoffe, auf die man beim Kauf besser achten sollte.

+1 Organische Zahnpasta

Heute existieren auch schon viele Bio-Zahnpasta, die völlig frei von:

  • Färbungsmitteln
  • Duftstoffe
  • Und Konservierungsstoffe sind.

Die Wirkstoffe von organischen Zahnpasta schützen genauso vor Karies, Zahnstein und andere Erkrankungen, wie die herkömmlichen Typen, sie werden nur eben aus natürlichen Zusatzstoffen hergestellt.

Möchten Sie nützliche Ratschläge vor der Auswahl der perfekten Zahnpasta bekommen? In der Hillside Dental Zahnklinik erfahren Sie alles über die Gesundheit Ihrer Zähne, vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose zahnärztliche Kontrolluntersuchung jetzt »

Tagged with:
 

Comments are closed.