Staatsbürger des Österreichischen Staates dürfen das Hoheitsgebiet Ungarns von Österreich aus maximal 24 Stunden lang bis zu einem Abstand von 30 km von der Landesgrenze ohne Einschränkungen betreten und verlassen. Unsere Klinik in Sopron liegt innerhalb dieser 30km Grenze. In diesem Sinne erwarten wir Sie in unseren üblichen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:00-17:00!

Wie auch zur Gesundheit des ganzen Körpers, sind Vitamine auch zu starken, widerstandsfähigen Zähnen und Zahnfleisch unerlässlich. Die richtige Menge an Vitaminen können Sie leicht mit der richtigen Ernährung sichern. Wir zeigen Ihnen gleich 5+1 sehr wichtige Vitamine, und Sie werden auch erfahren, in welchen Lebensmitteln sie zu finden sind. Verzehren Sie auch ausreichend davon? Jetzt werden Sie es erfahren!

1. Vitamin A – für gesunde Zahnfleischgewebe und Zahnschmelz

Vitamin A spielt bei der Entwicklung von Milchzähnen und bleibenden Zähne eine wichtige Rolle. Mangel an Vitamin A kann Schäden am Zahnschmelz auslösen, noch dazu wird die Schleimhaut im Mund empfindlicher für Infektionen und Entzündungen. Zum Glück enthalten viele Lebensmittel, wie Leber, Eigelb, Butter und grüne Blattgemüse Vitamin A, so kann man leicht die richtige Menge zuführen.

2. Vitamin B6 – für die entsprechende Zellfunktion

Vitamin B6 ist für die entsprechende Zellfunktion notwendig, deshalb sollte man auf die tägliche Zufuhr der richtigen Menge achten. Ohne Vitamin B6 kann die Zunge austrocknen, aber auch Zahnfleischentzündung ist ein häufiges Symptom von Vitamin B6 Mangel. Verschiedene Fischarten, Reis, Bohnen, Leber und Erbsen sind alle hervorragende Vitamin B6 Quellen.

3. Vitamin B12 – zur Vorbeugung von Entzündungen in der Mundhöhle

Der Mangel an Vitamin B12 verursacht Blutartmut, noch dazu verringert sich die Speichelbildung, weswegen die Mundhöhle leicht austrocknet und sich entzündet. Vitamin B12 ist besonders für Babys in der Stillzeit wichtig. Leber und Ei, oder Schweinefleisch und Milchprodukte enthalten Vitamin B12.

4. Vitamin C – zur Vorbeugung und Verringerung von Zahnfleischentzündung

Ohne die richtige Menge an Vitamin C kann Zahnfleischbluten sogar zum alltäglichen Problem werden, das kann zu weiteren ernsten zahnärztlichen Problemen führen. Unser Körper kann Vitamin C nicht langzeitig speichern, so sollte man Tomate, Kartoffel, Kohl oder Citrusfrüchte verzehren.

5. Vitamin D – der beste Freund von Zahnschmelz und Calcium

Calcium ist unerlässlich zur Erhaltung der Gesundheit der Zähne und Vitamin D ist unerlässlich zur Aufnahme von Calcium. Bei Mangel an Calcium und Vitamin D – ein Zeichen dafür können weiße Flecken an den Zähnen sein – wird der Zahnschmelz durchlässig und kann leicht von Karies befallen werden. Vitamin D entsteht im Körper auf Wirkung der Sonne, deshalb ist es wichtig im Sommer viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen, im Winter sollte man die nötige Menge in Form von Brausetabletten zu sich nehmen.

+1 Vitamin K – zur Vorbeugung von Zahnfleischbluten

Vitamin K hat eine herausragende Rolle in der Blutgerinnung und somit in dem Aufhalten von ZahnfleischblutenPflanzliche Öle, Spinat, Brokkoli, Kohl und viele Heilpflanzen sind hervorragende Vitamin K Quellen.

Vernachlässigen Sie auch dieses Jahr nicht den jährlichen Zahnarztbesuch, vereinbaren Sie jetzt einen Termin für eine kostenlose Kontrolluntersuchung ››

Comments are closed.