Staatsbürger des Österreichischen Staates dürfen das Hoheitsgebiet Ungarns von Österreich aus maximal 24 Stunden lang bis zu einem Abstand von 30 km von der Landesgrenze ohne Einschränkungen betreten und verlassen. Unsere Klinik in Sopron liegt innerhalb dieser 30km Grenze. In diesem Sinne erwarten wir Sie in unseren üblichen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:00-17:00!

Karies ist eine echte Volkskrankheit, die bei Vernachlässigung zu sehr ernsten Schäden von Zähne und Zahnfleisch führen kann. Vielleicht haben wir es den vielen Mythen in diesem Thema zu verdanken, die noch immer aktuell sind. Wir haben jetzt die 10 gefährlichsten gesammelt. Natürlich werden wir diese widerlegen, damit Sie mit dem besten Wissen leicht die Risiken von Karies vorbeugen und verhindern können.

1. Schlechte Zähne werden vererbt

Leider kommt es sehr oft vor, dass ein Patient deshalb nicht alles für die Gesundheit der Zähne tut, weil er denkt, dass es ein unnötiger Aufwand wäre, weil er schlechte Zähne geerbt habe. In Wirklichkeit wird die Schutzfähigkeit gegen Karien vererbt, die wiederum stärker oder schwächer sein kann. Wenn Letzteres der Fall ist, sollte man eben alles für den Schutz der Zähne tun, was bei der Einhaltung der richtigen Mundpflegegewohnheiten beginnt.

2. Zucker ist die Hauptursache für Karies

Karies wird von Bakterien in der Mundhöhle verursacht, die wegen der Wirkung von Kohlenhydrate anfangen Säuren zu produzieren, die mit der Zeit allmählich den Zahnschmelz angreifen, der Zahn wiederum hat ein Loch.

Es stimmt schon, Zucker ist eine Form von Kohlenhydrate, so steigert er das Risiko von Karies, aber zahlreiche andere Lebensmittel, wie Brot, Kartoffeln und viele Obstsorten beinhalten auch reichlich Kohlenhydrate.

3. Je mehr Kohlenhydrate verzehrt werden, desto größer ist das Risiko auf Karies

Die Chance auf die Herausbildung von Karies wird in erster Linie dadurch bestimmt, wie oft und für wie lange Zeit die Zähne diesen Risiken von Kohlenhydrate ausgesetzt werden. So sollte man also nicht darauf achten, wie viele Kohlenhydrate eine einzige Mahlzeit beinhaltet.

Viel lieber darauf, dass die Zähne nicht den ganzen Tag über Lebensmittel und Getränke ausgesetzt sind. Natürlich brauchen Sie nicht auf Ihre Lieblingsgericht zu verzichten, Sie sollten bloß auf die richtigen Mundpflegegewohnheiten nach den Mahlzeiten achten und richtig die Zähne putzen.

4. Säurehaltige Lebensmittel und Softdrinks erhöhen nicht das Risiko auf Karies

Ein Mythos. Säure in Lebensmitteln und Getränken bedeutet nämlich eine große Gefahr für den Zahnschmelz, der die erste und wichtigste Schutzlinie der Zähne ist. Wird diese harte Außenschicht verletzt oder dünn, können die von Säuren produzierten Bakterien auch viel leichter und schneller durch den Zahnschmelz gelangen, das erhöht enorm die Wahrscheinlichkeit der Herausbildung von Karies.

5. Kinder sind anfälliger für Karies als Erwachsene

Dieser Mythos geht davon aus, dass Kinder gewöhnlich mehr Süßigkeiten verzehren, als Erwachsene. Aber da wir schon wissen, dass nicht ausschließlich Zucker, sondern Kohlenhydrate verantwortlich sind, die auch Erwachsene reichlich verzehren, scheint es eindeutig zu sein, dass auch die Zähne von Erwachsenen den Risiken von Karies ausgesetzt sind.

Verhindern Sie die gefährliche und unangenehme Karies! Lesen Sie den zweiten Teil unseres Artikels über die wichtigsten Mythen bezüglich der Mundpflege »

Karies kann leicht verhindert werden, indem Sie an der jährlich empfohlenen zahnärztlichen Kontrolluntersuchung teilnehmen. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für eine kostenlose Kontrolluntersuchung in der Hillside Dental Zahnklinik »

 

Comments are closed.