Staatsbürger des Österreichischen Staates dürfen das Hoheitsgebiet Ungarns von Österreich aus maximal 24 Stunden lang bis zu einem Abstand von 30 km von der Landesgrenze ohne Einschränkungen betreten und verlassen. Unsere Klinik in Sopron liegt innerhalb dieser 30km Grenze. In diesem Sinne erwarten wir Sie in unseren üblichen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:00-17:00!

Haben Sie oft Zahnfleischentzündung oder Zahnfleischbluten? Vielleicht haben Sie auch schon bemerkt, dass Ihr Zahnfleisch sich angefangen hat zurückzuziehen? Jetzt ist es an der Zeit sich mit dem Problem auseinanderzusetzen, denn im Hintergrund kann eine beginnende, ernste Zahnbetterkrankung oder sogar Zahnfleischschwund stehen. Zum Glück können diese Probleme zu diesem Zeitpunkt noch leicht geheilt werden, wir haben deshalb im Artikel gesammelt, worauf Sie besonders achten sollten.

schöne Zähne

Warum entzündet sich und blutet das Zahnfleisch?

Zahnfleischbluten und Entzündung werden in den meisten Fällen von unangemessener Mundhygiene verursacht. Siedelt sich eine kleinere Menge von bakterienreicher Plaque am Zahn oder am Zahnfleischrand an, wird die natürliche Reaktion vom Körper die Entzündung sein, die verhindert, dass die Infektion in den Organismus gelangt.

Wie werden Zahnfleischbluten und Zahnfleischentzündung geheilt?

Die Entzündung kann gewöhnlich mit gründlichem und regelmäßigem Zähneputzen, durch die Verwendung von Zahnseide oder entzündungshemmendes Mundwasser gestoppt werden. Man sollte natürlich auch den Zahnarzt aufsuchen, denn zur Heilung der bakteriell bedingten Infektion ist in vielen Fällen auch die Zahnsteinentfernung nötig.

Was kann der Grund sein, dass Zahnfleischentzündung und Zahnfleischbluten nicht verschwinden?

Erfahrungsgemäß nehmen viele Patienten das Zahnfleischbluten nicht ernst genug, denn es verschwindet in ein paar Tagen von sich selbst. So wird weder der Zahnarzt aufgesucht, noch eine größere Beachtung der Reinigung von der entzündeten Stelle gewidmet, diese Stelle wird eher geschont. So haben viele Patienten keinen Verdacht darauf, dass die Entzündung nicht gestoppt ist, die Bakterien zerstören die Zähne langfristig ohne schmerzhaften Symptome.

Die Bakterien zerstören zuerst das Zahnfleischgewebe, das allmählich, aber unumkehrbar vernichtet wird. Ein Symptom ist der Zahnfleischrückgang, der ein sehr ernstes Warnzeichen des Körpers darstellt, dass man handeln und seinen Zahnarzt aufsuchen sollte. Ohne eine Behandlung wird nämlich die Entzündung chronisch, die Zähne entfernen sich vom Zahnfleisch und in diesen Spalten siedeln noch mehr Bakterien an. Die Infektion gelangt mit der Zeit in die Faser und Knochen, so wird das Risiko, die Zähne zu verlieren, immer größer.

Symptome der Zahnbetterkrankung

Wie schon erwähnt, die Herausbildung einer Zahnbetterkrankung wird nicht immer von Schmerzen begleitet, so denken viele Patienten nicht gleich, wie ernst das Problem sein kann. Genau deshalb sollte man besonders auf die folgenden Symptome achten, die auf eine Zahnfleischrückgang deuten:

  • Das Zahnfleisch zieht sich zurück,
  • Das Zahnfleisch blutet, es ist angeschwollen,
  • Die Zähne sind beweglich, locker,
  • Schmerzempfindlichkeit beim Zubeißen,
  • Die Zähne sind empfindlich gegen Berührung, oder gegen Kälte und Hitze,
  • Mundgeruch auch nach dem Zähneputzen.

Behandlung von Zahnbetterkrankung: sind Zähne und Zahnfleisch noch zu retten?

Je schneller Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen, desto größer ist die Chance auf Heilung! Wenn Sie nicht warten, bis das Bluten und die Entzündung chronisch werden, können eine professionelle Zahnsteinentfernung und schmerzfreie Mundhygienebehandlung in der Praxis ausreichen.

Werden die Beschwerden trotz dieser Behandlungen nicht besser oder wenn sich die Zahnbetterkrankung schon in einem fortgeschrittenen Zustand befindet, muss man sich nach einer Röntgenuntersuchung über konservative Behandlungen Gedanken machen. Bei einer aggressiven Entzündung kann auch ein chirurgischer Eingriff nötig werden, damit die tiefer gelegene Plaque, die mit einer Sonde nicht erreichbar sind auch entfernt werden.

Die Zähne können dank der modernen Befestigungsverfahren selbst dann gerettet werden, wenn sie schon locker wurden. Im Falle eines fortgeschrittenen Zustandes kann aber leider vorkommen, dass keine andere Option bleibt, als die Zahnentfernung, damit die Zahnbetterkrankung gestoppt werden kann. Kein Grund zur Panik aber, denn heute haben Sie ästhetische und langlebige Zahnersatz zur Auswahl, die mit den Originalzähnen zum Verwechseln ähnlich sind und eine zuverlässige Lösung für das ganze Leben bedeuten.

Sie warten bestimmt nicht solange, bis die Zahnbetterkrankung schlimmer wird, oder? Vereinbaren Sie lieber einen Termin für eine kostenlose zahnärztliche Kontrolluntersuchung in der Hillside Dental Zahnklinik »

Comments are closed.