Staatsbürger des Österreichischen Staates dürfen das Hoheitsgebiet Ungarns von Österreich aus maximal 24 Stunden lang bis zu einem Abstand von 30 km von der Landesgrenze ohne Einschränkungen betreten und verlassen. Unsere Klinik in Sopron liegt innerhalb dieser 30km Grenze. In diesem Sinne erwarten wir Sie in unseren üblichen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09:00-17:00!

Weisheitszähne müssen entfernt werden, nach jeder Mahlzeit müssen die Zähne sofort geputzt werden, Milchzähne müssen nicht regelmäßig geputzt werden. Diese und ähnliche Missverständnisse zirkulieren im öffentlichen Bewusstsein und verursachen mehr und mehr ernsthafte gesundheitliche Beschwerden. In der Hillside Dental Klinik erhalten regelmäßig solche Fragen, deshalb haben wir die häufigsten gesammelt und werden versuchen diese Aufzuklären.

kaugummi

Die häufigsten Zahnputz-Mythen und die Realität

 

Die schlechten Zähne sind vererbt

Das ist nicht wahr. Die Abwehr gegen Karies kann tatsächlich vererbt werden, aber die persönliche Zahnpflege-Praktiken, die angemessene Qualität und Häufigkeit des Zähneputzens beeinflusst viel mehr den Zustand der Zähne. Wir sollten versuchen ein gründliches Zähneputzen zweimal am Tag zu halten und mindestens einmal im Jahr lohnt es sich, einen Zahnarzt aufzusuchen, um im Rahmen einer kostenlosen zahnärztlichen Kontrolluntersuchung den Zustand der Zähne zu begutachen zu lassen.

Je mehr Sie die Zähne bürsten, desto sauberer werden sie

Das ist nicht wahr. während des Putzens entfernen wir Plaque mit Hilfe von mechanischer Kraft, aber es ist nicht wahr, dass je härter man den Zahn bürstet, desto sauberer wird er. Im Gegenteil! Wir können durch kräftige Bewegungen und grobe Borsten das Zahnfleisch leicht beschädigen, und durch den Rückzug des Zahnfleisches wird der Zahnhals frei. Um die schwer erreichbare Bereiche zu säubern, sollten wir eher Zahnseide und Mundwasser verwenden

Kaugummi ersetzt das Bürsten

Das ist nicht wahr. Das Kauen von Kaugummis kann zur Erhaltung der Mundhygiene beitragen, da die Zähne durch die Produktion von Speichel an wichtige Mineralien kommen, und diese helfen, den Zahnschmelz zu stärken. Allerdings kann der Kaugummi das tägliche Bürsten nicht ersetzen.

Die Milchzähne müssen nicht geputzt werden

Das ist nicht wahr. Wir beobachten häufig bei jungen Erwachsenen, dass, weil das Kind nicht die Zähne zu putzen mag, die tägliche Zahnhygiene eher vernachlässigt wird. Allerdings schaden sie damit viel mehr als Sie denken. Wenn bereits die Milchzähne beginnen sich zu verschlechtern und verfallen, verbreiten sich diese Schäden unter dem Zahnfleisch und Gewebe an die bleibenden Zähne noch bevor diese ausgewachsen sind. Vergessen Sie nicht, dass die Zähne nicht nur für das Kauen wichtig sind, sondern auch bei der reinen Aussprache helfen. Das Fehlen von Zähnen kann zu schweren psychischen Problemen bei einem Kind oder Teenager verursachen.

Es reicht die Zahnbürste auszutauschen, wenn die Borsten bereits auseinander stehen

Das ist nicht wahr. Nach den allgemeinen Empfehlungen sollte die Zahnbürste alle 1-2 Monate ausgetauscht werden, denn nach 12 Wochen kann die Reinigungswirkung der Borsten bis zu 30% schlechter sein. Es wird auch empfohlen nach Influenza, Herpes oder Erkältung, die Zahnbürsten zu tauschen, um eine erneute Infektion zu verhindern.

Fluoridfreie Zahnpasta ist besser

Nicht unbedingt wahr. Fluoride spielt eine sehr wichtige Rolle beim Schutz des Zahnschmelzes, schützt deren Oberfläche, verhindert die Vermehrung von Bakterien und hilft auch in der Vorbeugung von Karies.

Sind noch Fragen über das richtige Zähneputzen unbeantwortet geblieben? Stellen Sie uns diese bei einer kostenlosen zahnärztlichen Kontrolluntersuchung! Vereinbaren Sie einen Termin hier »

Tagged with:
 

Comments are closed.